top of page

Herausforderungen der Unternehmensnachfolge

Aktualisiert: 4. Juni

Die Unternehmensnachfolge stellt ein spannendes und komplexes Projekt dar, bei dem jeder Kauf und Verkauf einzigartig ist. Selbst erfahrene Käufer, die bereits über 100 Unternehmen derselben Branche erworben haben, betonen, dass jedes Geschäft individuell gestaltet werden muss.

Im M&A Geschäft liegt der Fokus auf der Wertermittlung und der juristisch korrekten und strukturellen Übertragung im Rahmen der Unternehmensnachfolge. In den Diskussionsrunden der „Unternehmensvertrauten“ am 28. Mai in Leipzig wurde aber deutlich, wie entscheidend und doch oft vernachlässigt der menschliche Faktor ist. Dazu referierte u.a. unser Quantensprung Teammitglied Michael Koy im Gespräch mit Bastian Frien.


Eine kurze Zusammenfassung der Kernaussagen gibt einen Überblick über die Herausforderungen beim Unternehmensverkauf:

 

Die Vorbereitung auf einen Verkauf ist oft mit einer mentalen Vorbereitung auf einen Abschied vergleichbar. Deshalb beginnt die Beratung zur Unternehmensnachfolge durch den Steuerberater idealerweise zwei Jahre vor dem geplanten Übergabetermin oder ab dem 55. Lebensjahr des Mandanten.

Parallel zur mentalen Auseinandersetzung mit der Veränderung kann das Unternehmen für seine Verkaufsfähigkeit optimiert und die psychologische Mitnahme der Mitarbeiter vorbereitet werden. Das Entstehen von Unsicherheit und dem Gefühl von Ungewissheit will in jedem Fall vermieden werden. Kritisches Wissen sollte erfasst und die Dokumentationsgrundlagen für den Verkaufsprozess frühzeitig eingeleitet werden.

Ein hoher Digitalisierungsgrad erfüllt somit in mehrfacher Hinsicht eine Wertsteigerung. Zum einen sorgt er zum Erfassen und der Verarbeitung wertvoller Daten, sorgt für eine Transparenz in den Unternehmensprozessen und einer Klärung von Rollen und Verantwortlichkeiten.

 

Ein Unternehmen, das über viele Jahre gewachsen ist, weist oft Besonderheiten und Ausblühungen auf, die im Falle eines Verkaufs nicht immer vorteilhaft sind. Es ist daher notwendig, das Unternehmen gründlich zu überprüfen, um festzustellen, ob es in seiner aktuellen Form sinnvoll und werthaltig verkauft werden kann. Dies umfasst die Analyse des Marktes, der potenziellen Käufer und der Frage, ob das Unternehmen als Ganzes oder nur Teile davon interessant sind.

Es ist wichtig zu wissen, was der Markt für ähnliche Unternehmen zahlt und welche Erwartungen Käufer haben. Die Finanzierbarkeit des Kaufs spielt eine zentrale Rolle – eine vollständige Tilgung sollte innerhalb von sieben bis acht Jahren möglich sein. Das Unternehmen muss den Benchmarks der Banken entsprechen, da Unikate oft schwer zu finanzieren sind.

 

Die Verkaufswilligkeit der Mitgesellschafter sowie deren Position zur weiteren Mitarbeit im Unternehmen müssen geklärt werden. Eine reibungslose Übergabe erfordert oft eine Übergangsphase, in der der alte Inhaber als Berater zur Verfügung steht. Diese Phase sollte jedoch in der Regel nicht länger als drei Monate dauern, kann aber bei Bedarf verlängert werden.

 

Die Mitarbeiter sind meist das wertvollste Asset eines Unternehmens. Leider wird deren Transfer oft unterschätzt. Eine gründliche Vorbereitung der Mitarbeiter auf die Übernahme ist essentiell. Dies umfasst die Dokumentation von Know-how, Wissensmanagement und klare Kompetenzverteilungen im Unternehmen. Maßnahmen zur Vermeidung eines Abflusses von Talenten sollten ebenfalls umgesetzt werden, da die Erwartungen der Mitarbeiter heute höher sind als noch vor zehn Jahren.

 

Alle Verträge und Vereinbarungen im Unternehmen müssen transparent und strukturiert vorliegen. Ein Datenraum, in dem alle relevanten Dokumente abgelegt sind, ist unerlässlich. Die Jahresabschlüsse sollten vollständig und klar nachvollziehbar sein, um eine reibungslose Due-Diligence-Prüfung zu gewährleisten.

 

Ein Käufer möchte ein gut vorbereitetes Unternehmen vorfinden. Verzögerungen und Unklarheiten können das Interesse des Käufers mindern oder ganz zum Abbruch der Verhandlungen führen. Zudem wird ein Unternehmen, das zum Verkauf steht, schnell zum Ziel von Mitbewerbern und Headhuntern. Eine schnelle und effiziente Abwicklung ist daher entscheidend, um den Wert des Unternehmens und den Zusammenhalt der Belegschaft zu bewahren.



Die Unternehmensnachfolge erfordert dementsprechend eine sorgfältige und umfassende Vorbereitung. Ein Steuerberater spielt hierbei eine zentrale Rolle und muss nicht nur steuerliche, sondern auch strategische und organisatorische Aspekte berücksichtigen, um den Prozess erfolgreich zu gestalten. Mit einer durchdachten Planung und der richtigen Einstellung kann die Unternehmensnachfolge sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer zu einem erfolgreichen Projekt werden.

 

Eine Management-Beratung wie die Quantensprung unterstützt bei der Vorbereitung des Unternehmens auf den Verkauf, der Vermarktung, der Verhandlungsführung und vor allem bei den Integrationsaufgaben. Mit unserem Fokus auf dem Faktor Mensch in Veränderung helfen wir, den Unternehmenswert für Verkäufer und Käufer zu maximinieren, Risiken zu minimieren und einen für alle Beteiligten reibungslosen und erfolgreichen Verkaufsprozess zu gewährleisten.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言


bottom of page